Welcher Boden ist Ihre gezielte Auswahl?

Wie finde ich den Wohnstil der zu meinen Beduerfnissen passt

1. Korkboden

Kork ist aus natürlichem und ökologischem Material und für Warmwasser-Fußbodenheizungen geeignet. Kork hat eine natürliche Optik und ist ein Stück Natur, wächst z.B. in den Korkwäldern Portugals. Korkboden fühlt sich warm und behaglich an. Er ist strapazierfähig, pflegeleicht, elastisch und gelenkschonend.

Kork ist beständig gegen Schimmel und Fäulnis, nicht elektrostatisch aufladbar, schwer entflammbar und mit lackierter Oberfläche auch abwaschbar. In Feuchträumen kann er nur imprägniert verlegt werden. Der Unterboden muss glatt, eben und trocken sein. Passt ideal z.B. ins Schlafzimmer und hat eine Stärke von ca. 10 mm.

2. Laminatboden

Laminat besteht aus mehreren Schichten. Von unten nach oben haben wir einen sogenannten Gegenzug, darüber liegt eine MDF oder HDF Trägerplatte, darüber befindet sich das jeweilige Dekorpapier und als Abschluss obenauf ist die Schutzschicht als Overlay, die meist maschinell spezialimprägniert ist.

Laminatböden bestechen durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, sind formstabil, antistatisch, UV-Licht-beständig, entsprechend abriebfest und schwer entflammbar. Ebenso sind diese Böden druck- und stoßfest und auch auf Zigarettenglutbeständigkeit getestet worden. Die Stärken liegen bei 7-10 mm. Die Dekorauswahl ist mittlerweile enorm groß.

3. Parkett

Der Rohstoff Holz aus heimischer Wirtschaft und zertifizierten Wäldern bietet uns genau das Wohnerlebnis mit einem Stück Natur. Parkettböden gibt es als 2-Schicht-, 3-Schicht-Parkett, Massivparkett sowie Mosaikparkett oder Hochkantlamellen-Parkett. Hier unterscheidet sich vor allem der Aufbau und die Holzarten. Die Aufbauhöhe reicht von 8 mm bei Mosaik- bis 22 mm beim Stabparkett.

Die Oberflächen unterscheiden sich in roh, lackiert oder geölt, und jedes bringt seine Vorteile mit sich. Parkett ist pflegeleicht, widerstandsfähig, warm und für Wohnräume bestens geeignet. Auch in Küchen und Bädern sowie auf Fußbodenheizung kann unter ein paar kleinen Voraussetzungen Parkett verlegt werden. Unter Lichteinwirkung oder Sonneneinstrahlung kann sich der Farbton des Parkettbodens verändern. Lassen Sie sich hier beim Fachmann beraten!

4. Linoleum

Das ist ein alter Fußbodenklassiker und schon sehr viele Jahre am deutschen Markt bekannt. Lino kommt aus dem Lateinischen „oleum lini“, daher kann man sagen, er besteht nahezu aus natürlich nachwachsenden Leinöl/Leinsamen, aber auch Korkmehl, Holzmehl, Naturharz, Kalksteinpulver und Jute wird dem Material beigemischt.

Durch den Zusatz von Pigmenten erhält er seine strahlenden Farben und ist in mindestens 15 Farbtönen am Markt erhältlich. Somit ist es ein umweltfreundlicher Fußboden und eignet sich in Küchen und Fluren. Lino ist frei von Lösemitteln, Halogenen, Weichmachern sowie Formaldehyd.

Haben Sie gesundheitliche Bedenken oder Allergien, bietet sich dieser Boden für Sie an. Und man kann ihn reizvoll gestalten. Allerdings ist er auf der Rolle nur in 2 m breiten Bahnen erhältlich. Die Stärke des Materials beträgt ca. 2,5 mm. Ein ökologisches und wohngesundes Produkt.

5. Vinylboden – Design Planken – Wohngesunde Böden

PVC, das steht für Polyvinylchlorid, ist vielen bekannt. Der Name hört sich sehr chemisch an. Diese Beläge stehen als Bahnenware in den Breiten 2 und 4 m, teils auch 5 m zur Verfügung. PVC ist hochverdichtet, strapazierfähig, abriebfest, formbeständig, fußwarm und lichtecht.

Der reine dünne PVC-Boden wird mit dem Unterboden verklebt. Im Laufe der Zeit, als alles moderner wurde, kamen die sogenannten Designböden auf den Markt, die naturgetreu in Holz- und Steinoptiken mit rutschhemmenden Oberflächen entwickelt wurden. Doch wie sind diese aufgebaut?

Von unten nach oben betrachtet haben wir unten einen Korkgegenzug, darüber eine quellarme HDF Platte, darüber ein mehrschichtiges Vinyl-Backing, darauf ein Dekorprint und hierauf folgt die eigentliche Vinyl-Nutzschicht mit 0,30 mm / 0,55 mm / 0,80 mm, und diese wird von oben her abschließend noch mit einer PU-vergüteten Absorbierschicht versehen.

Von den Stärken her steht das Material in folgenden Stärken zur Verfügung: 2 mm zur Festverklebung, ca. 6 mm zur schwimmenden Verlegung oder 10 mm als Klickvariante ebenfalls zur schwimmenden Verlegung. Erkundigen Sie sich bei uns im Bodenstudio. Wir helfen gern, damit Sie Ihren Wunschboden auch finden!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar