Der Parkettprofi ist eine Gemeinschaft aus Mitgliedern der Firma Pallmann, Würzburg. Man wird zertifiziert und kann nur als Parkettlegermeister im Kreis der Parkettprofis mit gültigem Gewerbeschein teilnehmen. Der Parkettprofi kümmert sich um das Einfärben von Parkettböden, lernt das Colorieren und strukturieren von Parkett. Er hat hier ein große Farbpalette zur Verfügung. Parkettprofi

Beiträge

Gruende die fuer Parkettboden sprechen

Sie überlegen noch? Dennoch gibt es gute Gründe die für den Einbau von Parkettboden sprechen

  • Renovierbarkeit: Parkett kann mehrmals aufgearbeitet werden
  • Parkett ist ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff
  • Parkett glänzt von zeitloser Optik und Haptik
  • Parkett ist langlebig, schön und besonders natürlich
  • Parkett ist ein Boden für mehrere Generationen
  • Parkett heißt “Renovieren” statt rausreißen
  • Parkett speichert CO2
  • mit einem Parkettboden werden Sie zum Klimaretter

Weiterlesen

7 Gründe

Jetzt darf es auch mal ganz technisch werden…

Rutschhemmung – Abriebklassen – Beanspruchungsklassen

Das Technische beachtet man oft nicht, da das Optische im Vordergrund steht. Dennoch möchten wir Ihnen auch hier etwas Klarheit verschaffen und versuchen, mit dem Technischen, das meist in DIN-Normen verankert ist, zu vermitteln.

Mittels normierten Prüfverfahren wird in Speziallabors nach europäischen Normen Tests durchgeführt und Klassifizierungen vorgenommen. Auch im Bereich Fußböden sind technische Eigenschaften wie Beanspruchungsklassen, Abriebklassen, Rutschhemmung und Antistatisch sowie Brandklassen unerlässlich und unterliegen bestimmten Vorschriften.

Weiterlesen

Insidertipps fuer Schoenes Wohnen vom Parkettprofi Kessel Teil 2

TIPP 1: Der fachgerechte Fußbodenaufbau ist das A und O

Das A und O ist der fachgerechte Untergrund. Wir finden häufig Baustellen mit Teppichboden, sehr alten Schüttungen, schiefe Fußböden, verfaulten Brettern, morschen Untergrund oder ausgebesserte Stellen, weil da z.B. ein Kamin stand, vor. Oder was auch vorkommt, es sind zig Bodenbeläge übereinander verlegt worden. Auf so einem Unterboden verlegt der Fachmann nicht. Der Unterbodenaufbau muss genauso stimmig sein, wie der Oberbelag den Sie als Kunde auswählen. Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir die örtlichen Gegebenheiten und stimmen einen sauberen, ebenen Untergrund ab. Denn auch hier gibt es viele individuelle Möglichkeiten, die Schüsselungen, evtl. Unebenheiten und alte Untergründe aufzuarbeiten. Sprechen Sie mit uns darüber!  #Fußbodenaufbau

Weiterlesen

24 Fakten zur Wahl eines Meisterbetriebes

Was zeichnet den Meisterfachbetrieb aus?

24 beste Gründe kurz und knackig im Blick

… hier könnte noch weit mehr aufgezählt werden. In allen Branchen finden Sie Meisterfachbetriebe, die Ihnen weiterhelfen!

Weiterlesen

Insidertipps fuer schoenes Wohnen vom Parkettprofi Kessel Teil 1

Nützliche Insider Tipps aus unseren langjährigen Erfahrungen für Sie

TIPP 1: Wissen Sie, dass sie Handwerker-Arbeitsleistungen von Ihrer Einkommenssteuer absetzen dürfen!

Nicht selten sind am Haus oder in der Eigentumswohnung Reparaturen bzw. Renovierungsarbeiten durch Handwerker erforderlich. Privatkunden müssen Handwerker Rechnungen mindestens zwei Jahre bis 31.12. aufbewahren und sie dem Finanzamt zusammen mit dem Überweisungsbeleg auf das Konto des Handwerkers vorlegen.  Fassen Sie Handwerker Rechnungen aus einem Jahr, einschließlich Schornsteinfegergebühren, zusammen und reichen diese bei der Steuererklärung als Anlage ein.

Weiterlesen

Wichtig 10 Pruefpflichten beim Boden verlegen

Diese 10 Prüfpflichten sind zu beachten!

Der sog. Laie unterscheidet sich deutlich zum ausgebildeten Fachmann. Er liest die Verlegeanleitung im Paket, wo hingegen der Fachmann mit kritischem Auge vorab alle Prüfpflichten in Erwägung zieht, um Bedenken auszuschließen. Sobald alle anderen Gewerke Ihre Arbeiten abgeschlossen haben, beginnt die Arbeit des Bodenlegers.

Hierbei lehnt er sich an den Stand der Technik, den Normen der DIN 18356 Parkettarbeiten oder DIN 18365 Bodenbelagsarbeiten, sowie Erfahrungswerten an. Die Pflichten sind für die Gewerke: Fliesenleger, Bodenleger & Parkettleger gleich.

Weiterlesen

Silberner Meisterbrief 25 Jahre Erfahrung in Projekten

Nach 25 Jahren “Silberner Meisterbrief”

Sie wissen dass Holz unser liebster Werkstoff ist und wir jede Kundenanfrage individuell lösen. Unser Parkettlegermeister Dirk Würtenberger erhielt am 07. Mai 2019 nun den  Meisterbrief versilbert. 25 Jahre zuvor hatte er seine Meisterprüfung in Halle/Saale erfolgreich abgeschlossen.

Weiterlesen

1 x 1 der Bodengestaltung wie Ihr Holzboden Ihren Raum erstrahlen laesst

1 x 1 der Bodengestaltung

es gibt Böden, die scheinen förmlich zu strahlen. Böden, durch die der Raum ein einzigartiges Ambiente erhält. Er wird zu einem Wohlfühlraum für die ganze Familie. Sie fragen sich, wie Sie das erreichen können? Und worauf es bei der Bodengestaltung ankommt? In unserem 1×1 der Bodengestaltung haben wir die wesentlichen Punkte für Sie zusammengestellt.

Weiterlesen

Sockelleisten der perfekte Wandabschluss

Die eigene Welt der Sockelleisten

Sockelleisten gehören rund herum um die Fläche als Wandabgrenzung. Ist die Parkettfläche verlegt, fehlt genau genommen nur der passende Wandabschluss.

Auch hier steht eine Riesenauswahl in der Größe, Farbe & Form zur Verfügung.

Manchmal werden wir in der Beratung gefragt: Was ist derzeit modern? Bekanntlich lässt sich über Geschmack streiten. Unsere Empfehlung ist der passende Farbton zum Boden. Denn egal ob Kork, Parkett oder Laminat Dekorgleich gibt es immer die passende Sockelleiste. Doch aktuell setzt sich die weiße Leiste durch.

Weiterlesen

Wie viele Parkettmuster kennen Sie

Parkettmuster ~ davon haben Sie sicher schon gehört, doch ahnen Sie wie viele es gibt?

Die Antwort lautet:  es gibt ca. 115 Parkettmuster.

Vorwort: Der Amateur verlegt einfach darauf los, meist in schnurgerader Richtung. Der Profi geht mit Wissen heran und verlegt im Parkettmuster. Ein Fußboden nimmt in der Raumgestaltung im Gesamtbild einen großen Teil ein. Es handelt sich um die Lauf- bzw. Gehfläche.

Die echten Fachmänner in denen bereits der “Künstler oder Tüftler” zu erkennen ist, verlegen nicht von der Stange. Sondern teils mit Schablonen in Mustern oder arbeiten mit verschiedenen Holzarten/Holztönen und kommen damit der Kunst gleich. Sie werden  damit auch dem Individualismus des Bauherren gerecht.

Weiterlesen